Bücher, die man unbedingt lesen muss 100 besten Bücher aller Zeiten erstellt

Virale Münze

Das gesellschaftspolitische Magazin Newsweek hat eine Liste der besten Bücher aller Zeiten zusammengestellt. Der erste auf der Ehrenliste ist unser Landsmann Lew Nikolajewitsch Tolstoi und sein epischer Roman „Krieg und Frieden“.

Der Silberpreis ging an den britischen Klassiker George Orwell für seinen dystopischen Roman „1984“, an dritter Stelle steht der Kultroman des 20. Jahrhunderts „Ulysses“ von James Joyce.

 

 

Ebenfalls in den Top 5 der Bücher, die man unbedingt lesen muss, waren Vladimir Nabokov mit seiner „Lolita“ und William Faulkner mit seinem literarischen Meisterwerk „The Sound and the Fury“ auf den Plätzen vier und fünf.

Abgerundet wurden die Top Ten durch Ralph Ellisons „Der unsichtbare Mann“, Virginia Woolfs „To the Lighthouse“, Homers „Ilias und Odyssee“, Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ und Dante Alighieris „Die Göttliche Komödie“. Bemerkenswert ist, dass die Bibel in der Rangliste nur den 41. Platz belegt.

 

 

Bei der Zusammenstellung der Liste berücksichtigten die Herausgeber des Magazins Newsweek den Einfluss der Bücher auf den Lauf der Geschichte, ihren intellektuellen Beitrag zur Weltkultur, die aktuelle Bedeutung des Buches und seine Beliebtheit bei modernen Lesern.

Darüber hinaus wurden Informationen der Modern Library, der New York Public Library, der Leseliste des St. John’s College, der freien Enzyklopädie Wikipedia, der Zeitungen The Guardian und The Telegraph und sogar Bewertungsdaten von Oprah Winfrey berücksichtigt.

Die 100 besten Bücher von , die man unbedingt lesen muss:

Leo Tolstoi – Krieg und Frieden
George Orwell – 1984
James Joyce – Odysseus
Vladimir Nabokov – Lolita
William Faulkner – Der Klang und die Wut
Ralph Ellison – Der unsichtbare Mann
Virginia Woolf – Zum Leuchtturm
Homer – Illias und Odyssee
Jane Austen – Stolz und Vorurteil
Dante Alighieri – Göttliche Komödie
Geoffrey Chaucer – Die Canterbury-Geschichten
Jonathan Swift – Gullivers Reisen
George Elliot – Middlemarch
Chinua Achebe – Trennung
Jerome Salinger – Der Fänger im Roggen
Margaret Mitchell – Vom Winde verweht
Gabriel Marquez – Hundert Jahre Einsamkeit
Scott Fitzgerald – Der große Gatsby
Joseph Heller – Catch-22
Toni Morrison – Geliebte
John Steinbeck – Die Früchte des Zorns
Salman Rushdie – Mitternachtskinder
Aldous Huxley – Schöne neue Welt
Virginia Woolf – Frau Dalloway
Richard Wright – Amerikas Sohn
Alexis De Tocqueville – Demokratie in Amerika
Charles Darwin – Entstehung der Arten
Herodot – Geschichten
Jean Jacques Rousseau – Der Gesellschaftsvertrag
Karl Marx – Kapital
Nicolo Macchiavelli – Der Prinz
Augustinus der Selige – Bekenntnisse
Thomas Hobbes – Leviathan
Thukyditus – Geschichte des Peloponnesischen Krieges
John Ronald Tolkien – Der Herr der Ringe
Alan Milne – Abenteuer von Winnie the Pooh
Clive Lewis – Die Chroniken von Narnia. Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank
Edward Forster „Eine Reise nach Indien“
Jack Kerouac – Unterwegs
Harper Lee – Um eine Spottdrossel zu töten
Bibel
Anthony Burgess – A Clockwork Orange
William Faulkner – Licht im August
Du Bouy – Die Seelen des schwarzen Volkes
Gin-Reis – Weites Sargassomeer
Gustave Flaubert – Madame Bovary
John Milton – Das verlorene Paradies
Leo Tolstoi – Anna Karenina
William Shakespeare – Hamlet
William Shakespeare – König Lear
William Shakespeare – Othello
William Shakespeare – Sonette
Walt Whitman – Grasblätter
Mark Twain – Die Abenteuer des Huckleberry Finn
Rudyard Kipling – Kim
Mary Shelley – Frankenstein
Toni Morrison – Lied Salomos
Ken Kesey – Einer flog über das Kuckucksnest
Ernest Hemingway – Für wen die Glocke schlägt
Kurt Vonnegut – Slaughterhouse-Five
George Orwell – Tierfarm
William Golding – Herr der Fliegen
Truman Capote – Gewöhnlicher Mord
Doris Lessing – Das Goldene Tagebuch
Marcel Proust – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit
Raymond Chandler – Bolschoi-Sohn
William Faulkner – Als ich im Sterben lag
Ernest Hemingway „Die Sonne geht auch auf“
Robert Grave – Ich, Claudius
Carson McCullers – Das Herz ist ein einsamer Jäger
David Herbert Lawrence – Söhne und Liebhaber
Robert Warren – Alle Männer des Königs
James Baldwin – Go Speak from the Mountain
Alvin White – Charlottes Web
Joseph Conrad – Herz der Dunkelheit
Elie Wiesel – Nacht
John Updike – Rabbit, Run!
Edith Wharton – Das Zeitalter der Unschuld
Philip Roth – Portnoys Beschwerden
Theodore Dreiser – Eine amerikanische Tragödie
Nathanael West – Tag der Heuschrecke
Henry Miller – Wendekreis des Krebses
Dashiell Hammett – Der maltesische Falke
Philip Pullman – Seine dunklen Materialien
Will Cather – Der Tod kommt für den Erzbischof
Sigmund Freud – Traumdeuter
Henry Adams – Die Ausbildung von Henry Adams
Mao Tse Tung – Zitate von Lehrer Mao
William James – Die Vielfalt religiöser Erfahrungen
Evelyn Waugh – Brideshead Revisited
Rachel Carson – Stiller Frühling
John Keynes – Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes
Joseph Conrad – Lord Jim
Robert Graves – Abschied von allem
John Galbraith – Die Wohlstandsgesellschaft
Kenneth Grahame – Der Wind in den Weiden
Hayley und Malcolm – Die Autobiographie von Malcolm dem Zehnten
John Strachey – Bedeutende Viktorianer
Alice Walker – Blumen der lila Felder
Winston Churchill – Zweiter Weltkrieg

 

Rate article
Pretty Stories
Add a comment